Es ist viel passiert

Ups, ich glaube es wird mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag...

Was soll ich sagen? Als erstes: Mir gehts SUPER! Jetzt bin ich schon über 3 Monate hier in Australien und es macht immer noch genauso viel spaß wie am anfang. Ich bin immer noch in Mildura bei Don. Jetzt wohne ich aber im Haus und nicht mehr im 'Caravanpark'. Weiß garnicht ob ich das schon erwähnt habe... egal. Das Haus ist der Hammer. Nicht weit in die Stadt und super schön und nen Pool im garten Das ist das beste bei dem Wetter  

Jobtechnisch ist auch alles gut. Seit drei tagen arbeite ich wieder bei dem Farmer für den ich Brokkoli und Erbsen usw gepflückt habe (Ange). Im moment ist mal wieder Bohnen pflücken angesagt. Aber das ist in Ordnung. Zwischenzeitig habe ich Orangen gepflückt. Das ist der größte Mist!! Man arbeitet fast 10 Stunden, fällt ständig in die Bäume weil die leitern nicht vernünftig in den Bäumen halten unddie Arme sind von oben bis unten komplett zerkratzt. Und zu allem Über verdient man gerade mal 40$ am Tag. Aber auch nur wenn man nen gutes team hat. -.- Also.... wer jemals vor hat Orangen zu pflücken... Lasst es bleiben!! Was habe ich sonst noch so gemacht? Leaf-plucking, aber ich glaube das habe ich schon erzählt. Was noch?? lasst mich überlegen. Tomaten- stringing, wheeding und all son Zeug bei Don auf der Farm. Ich war immer gut beschäftigt.

In der letztn Zeit ist echt viel passiert. aber das kann ich jetzt nicht alles schreiben. Das würde den Rahmen sprengen Alles in allem ist es hier einfach eine richtig geniale Zeit und ich genieße jede Sekunde! Aber dsa beste ist diesen Montag passiert. Ich bin rausgeflogen.  Ohne irgendeinen Grund hat mich Don Montag abend um halb elf rausgeworfen. Und das nciht mal persönlich... Er hat Taty (mein Mitbewohnerin) angerufen und sie sollte mir sagen das ich meine Sachen packen soll. Gesagt getan. Ich habe gepackt und bin dann weg. Er wollte mich noch in die Stadt bringen aber das hab ich 'dankend' abgelehnt. So weit kommts noch, erst rausschmeißen ohne jeden grund und dann ganz nett angewackelt kommen und mir nen 'lift' in die Stadt anbieten. Naja egal. Ich bin dann nachts mit fasl allem Gepäck durch die stadt gelaufen. Ca ne halbe Stunde nach mir sind dann noch 6 andere Mädels aus unserem Haus rausgeflogen weil sie auf der Straße waren um zu gucken in welche Richtung ich gehe damit sie mich dann in die Stadt fahren können (die haben ein Auto). -.- Wie auch immer, wir sind dann zu fünft durch die Stadt gelaufen und haben uns was zum schlafen gesucht. Die anderen zwei haben im Auto geschlafen. Die Nacht war aber schon ganz cool. Haben am Ende im Grand Hotel geschlafen lol sehr cooles Zimmer Nach ca 3 Stunden schlaf waren wir dann wieder 'homeless in mildura' und haben uns nen Hostel gesucht. In dem hostel war ich dann aber nciht wirklich lange. Mittags sind wir eingezogen und gegen abend bin ich dann wieder ausgezogen lol Nachmittags hat mich Don mit unterdrückter Nummer angerufen. Er wusste das ich nciht drangehe wenn ich seine Nummer sehe Naja, auf jeden Fall hat er mcih abgeholt und wir haben ewigkeiten geredet und am ende bin ich dann wieder ins Haus eingezogen. Nen wirklichen Grund dafür das ich rausgeflogen bin konnte er mir auch nciht nennen. Das waren alles nur billige Ausreden dafür das er einfach mal wieder überreagiert hat und sauer auf Taty war. Das hat er dann an uns ausgelassen. Eigentlich wollte ich ja garnicht zurück, aber ich hätte alle meine Tage für mein zweites Viaum verloren. Das sind mittlerweile über 90 und das wollte ich dann doch nicht. Dsa hätte er mir nämlich nciht unterschrieben. Aber jetzt kriege ich die Tage und mein zweites Visum ist gesichert.  

Jetzt ist alles wieder in Butter, wir haben uns noch mehrfach unterhalten und alles ist gut. Heute müsste ich eigentlich auch Miete zahlen, aber das brauch ich nciht. Ich bekomme sowieso noch geld für nen paar Tage Arbeit auf seiner Far. Das deckt zwar nicht die ganze Miete ab aber ich brauch trotzdem nicht zahlen sehr nett!!  

Naja und sonst? ich weiß nciht. Jetzt bin ich die einzige deutsche im Haus mit drei Italienerinnen und einer Französin. Mein Englisch und Italienisch werden immer besser und mein Deutsch schlechter lol aber damit kann ich leben

Was soll ich noch schreiben? Mir gehts echt blendend. Ich habe eine super geile Zeit, gaaaaaaaaaanz viel Spaß und noch viel mehr Spaß und ich werde immer dunkeler, mein Nacken ist schon schwarz und Weihnachten steht vor der Tür. Ist schon komisch bei über 30grad im Schatten Weihnachtslieder zu hören und im Supermarkt die ganze Deko und so zu sehen. So wirklich Weihnachtsstimmung kommt noch nicht auf. Okay, ist ja auch noch nen paar wochen hin, aber trotzdem ist es verdammt komisch. Wie auch immer, vielleicht kommt die Weihnachtsstimmung in den nächsten wochen noch. Ich lasse mcih mal überraschen

Jetzt habe ich auch schon wieder mehr geschrieben als ich eigentlich wollte. Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende und nen guten Start in die neue Woche! Ganz liebe Grüße an alle aus dem mittlerweile verdammt heißen Australien (Mildura)!!!!

Bye Bye!

20.11.10 06:34, kommentieren

Werbung


ARBEIT!!!!!! :)

Und schon wieder ist eine Woche rum. Aber dieses mal mit mehr Arbeit Montag und Dienstag war ich nochmal Brokkoli pflücken und verpacken und am Mittwoch ging es dann los mit Mandarinen und Orangen packen. Das ist echt ne ganz nette Arbeit. Man steht an nem kleinen runden Kessel und wartet darauf dass die Mandarinen/orangen reinfallen und dann verpackt man sie in Kartons. Also echt nicht schwer. Es gibt mehrere Stationen wo man packt. Man muss nur darauf achten was an der Station steht wie und wie viele in einen Karton müssen. Wenn dann alles verpackt ist kommt der Deckel auf die Kiste und noch nen Stempel drauf mit der anzahl der Früchte die drinnen sind und das wars dann für mich. Die Männer packen die Kisten dann noch auf Paletten und stempeln die Herkunft drauf. Ist total lustig da. Don meinte wir sollen gut aufpassen was uns erklärt wird. Die Frau (Sharon) soll ziemlich streng sein. Und beschwert sich wohl gerne mal über die Leute die bei ihnen arbeiten. Aber zu uns war sie total nett. Wir sind scheinbar die ersten die sie mag und die ihre Arbeit von Anfang an gut machen. das ganze ist nen Familienbetrieb. Drei Generationen arbeiten da. Sogar der Opa, der nächste Woche 82 wird. Am Freitag konnten wir leider nicht packen, da Donnerstag niemand zum pflücken da war. Die Pflücker kommen auch aus Mildura und hier hats morgens geregnet, aber da wo gepflückt werden sollte war es trocken. Naja, ist ja auch nicht so schlimm. Dann hatte ich Freitag frei. Obwohl ich die Chance hatte Orangen zu pflücken. Um halb 8 kam ne Mitbewohnerin ins Zimmer und meinte dass ich Orangen pflücken kann wenn ich will. Dann soll ich bis 8uhr fertig sein. Aber auf Orangen pflücken hatte ich keine Lust. Das soll einer der schrecklichsten Jobs sein den man machen kann. Im Nachhinein hat sich rausgestellt das es ne klugen Entscheidung war zu hause zu bleiben. Die Leute wurden per Bin (menge die sie pflücken) bezahlt. Aber an den Bäumen war kaum noch Obst. Sie wurden nur aufs Feld geschickt um die letzten Reste zu pflücken. Dadurch haben sie natürlich für viel Arbeit kaum was verdient. Heute Morgen war ich Bohnen pflücken, da am Wochenende auch nicht gepackt wird. Sone Arbeit habe ich echt noch nie erlebt. AUA!!! Extrem schmerzhaft. Eigentlich keine schwere Arbeit. Und das Beste ist das wir pro stunde bezahlt werden und nicht pro Bin. Aber man geht die ganze zeit gebückt. Die erste Stunde war gar kein Problem, aber dann fing es an von Minute zu Minute schlimmer zu werden. Und irgendwie wollte die Zeit auch nicht vergehen. Irgendwann war es nur noch ein Kampf gegen den eigenen Körper und den Schmerz. Und ganz plötzlich war jeder Schmerz weg. Keine Ahnung warum, aber auf einmal hat man nix mehr gemerkt. Zum glück!! und dann war es auch schon 3 (zeit für Feierabend). der Chef war aber ganz zufrieden mit uns. Er kam zwischendurch und meinte dass wir gute Arbeit machen und er uns gerne morgen wieder haben möchte. Okay.... Es ist gutes Geld, also warum nicht. Und der schmerz lässt ja auch irgendwann nach. Don hat uns erzählt das für solche pflückarbeiten (Erbsen, Bohnen und alles was nah am Boden wächst) gerne Asiaten genommen werden. Die pflücken so verdammt schnell und irgendwie scheinen die auch keine Knochen und Bänder und Muskeln zu haben. Die kennen keinen Schmerz. Haha wie auch immer. Die Asiaten heute auf dem Feld waren auch nicht viel schneller als wir. Dann geht’s morgen nochmal schön Bohnen pflücken und am Montag geht das packen weiter Hier im Camp ist es total lustig, wir haben gestern nen paar neue Leute bekommen und Lars und Mirco haben uns diese Woche verlassen… der eine neue ist ein Italiener. Claudio. Der hat hier echt frischen Wind reingebracht. Wir sind nur am lachen. Er redet ununterbrochen… extrem unterhaltsam! vor allem sieht er total lustig aus. Gar nicht wie man sich Italiener sonnt vorstellt. Ich kanns nicht beschreiben. Und seine Brille ist das Beste. So eine richtig alte riesige Brille mit Gläsern die Panzergläser sein könnten. Und er hat rosa Socken und Unterwäsche mit rosa Herzchen und nen rosa Handtuch. Wie schon gesagt, er unterhält hier den ganzen Laden. Heute als Don Laura und mich von der Arbeit abgeholt hat meinte er das ihn nen Farmer angerufen hat und meinte das er zwei Mädchen zum Erbsen pflücken braucht. Hier war aber nur noch ein Mädchen zur Verfügung. Aber er meinte trotzdem dass er zwei Mädchen hat. Und dreimal dürft ihr raten wen er hingeschickt hat. Hahaha richtig! Claudio! Und Jenny (aus Frankreich). Diese Woche war echt lustig. Neulich sollte ich Kristjan (Este) die Haare schneiden. Seine Haare waren nen bisschen länger als meine jetzt. Er hat sich extra ne neue Haarschnedemaschiene gekauft. Da war er ganz stolz drauf. Aber nach der hälfte vom Kopf hat sie den Geist aufgegeben. Hahaha ihr könnt euch sicher vorstellen wie das aussah. Irgendwie war das Akku alle und mit Strom lief die Maschine nicht. Also musste er leider etwas über ne Stunde so rumlaufen bis das Akku wieder soweit geladen war das es auch noch für die andere hälfte vom Kopf gereicht hat. Gestern Abend haben Laura und ich versucht Claudio und Kristjan den Inhalt von Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg zu erklären. War sehr amüsant, besonders nach nen paar gläsern Wein. Und ich habe ein Känguru gesehen!! Es ist einfach morgens über die Straße gehüpft. und meine Grippe ist auch wieder weg. Mir geht’s wieder wunderbar. Das wars auch schon wieder. Wünsche euch noch eine schönes Restwochenende und eine schöne Woche!

1 Kommentar 13.9.10 12:10, kommentieren

Sorry!

es tut mir echt leid. ich habe keine ahnung was hier immer mit der schrift passiert. irgendwie koisch. aber man kanns ja trotzdem lesen

1 Kommentar 11.9.10 12:37, kommentieren

Brokkoli mein neuer Freund

Ich melde mich mal wieder zu Wort und berichte was so in der letzten Woche alles passiert ist. War eigentlich gar nicht so spannend. Am Montag hat die Arbeit angefangen. Der Farmer für den ich arbeite ist echt cool drauf. Allerdings war die Arbeit am Montag nicht so prickelnd. Laura und ich sind 5 Stunden durchs Feld gekrochen und haben Mais gepflanzt. Das hieß jedes einzelne Maiskorn in den Boden drücken, im Abstand von ca. 10-15cm. Super Arbeit! Irgendwann konnten wir nicht mehr knien, aber im stehen war das auch nicht so toll. Lol und wir haben uns nen schönen Sonnenbrand geholt. Autsch! Dienstag ging es dann weiter mit Brokkoli pflücken. Das ist eigentlich auch das was ich den Rest der Woche gemacht habe. Brokkoli pflücken, verpacken und neuen pflanzen. Und zwischendurch auch mal nen paar Bohnen pflücken. Gestern mussten wir nicht arbeiten. Über Victoria ist nen schöner sturm gefegt (hier gab es so viel regen wie in den letzten 10 Jahren nicht). Aber selbst wenn Arbeit gewesen wär, wär ich nicht gegangen, war krank. An sich echt angenehme Arbeit. Nur leider sind das pro Tag nur 1-3 Stunden. Also nicht wirklich ne Goldgrube. Aber bei dem Farmer geht die Ernte jetzt demnächst wohl erst so richtig los.  Dann wird auch das mit der Arbeit mehr. Ist schon blöd wenn man gerade das verdient was man für die Miete bezahlt. Aber besser als garnichts!!!Und es hat auch den Vorteil dass wir immer Brokkoli mitnehmen dürfen. Jetzt wisst ihr auch was es fast die ganze letzte Woche zu essen gab. außer Arbeit und rumgammeln kann man hier auch nicht wirklich viel machen. Zu fuß in die Stadt ist es nen bisschen weit. Ca. 1 Stunde. Wenn wir einkaufen müssen gibt es mehrere Möglichkeiten: trampen, Don fragen ob er fährt, zu fuß oder mit dem Fahrrad (wir haben hier zwei Fahrräder die wir benutzen dürfen). Die Atmosphäre hier ist echt cool. Sind alles nette Leute. Am Donnerstag hat mich irgendwie ne richtig schöne Grippe erwischt. Don ist mit mir in die Stadt gefahren um Medikamente zu holen (die man hier übrigens im Supermarkt kaufen kann, ohne Rezept oder ähnliches). Ich weiß echt nicht was in den Tabletten drinnen ist, aber sie helfen sehr gut! heute geht’s mir wieder richtig gut und ich war wieder arbeiten.  Jetzt bin ich mal gespannt was die nächste Woche so bringt. Vielleicht ja nen bisschen mehr Arbeit

Das wars auch schon wieder. alles gut in 'da land down under' ich wünsch euch einen schönen Sonntag und ne schöne Woche! Bye bye

1 Kommentar 5.9.10 08:44, kommentieren

mir fällt gerade kein titel ein...

ich wollt mal wieder von den ereignissen der letzten tage berichten. ziemlich viel passiert. nachdem wir unsere letzte nacht im workinghostel in mildura mit einer ordentlichen party und viel australischem wein verbracht haben wurden gestern abgeholt. dom ist der chef der ganzen organisation hier. er hat auf seinem grundstück ne art camp für backpacker eingerichtet (ist irgendwo zwischen mildura nd red cliffs). manche schlafen in wohnwagen und manche in sogenannten cabins. das sind eigentlich wellblechhütten. aber echt ganz cool. hört sich schlimmer an als es ist. und wir haben hier noch nen 'aufenthaltsraum' mit fernsehr, playstation, billardtisch und sofa und so. und halt unsere kleine küche. irgendwie hat das hier was. kann ich nicht beschreiben. was auch echt genial ist, dom füllt alle 2 wochen das gefrierfach mit ca 140kg fleich auf. alles für uns. haha das ist schon echt gut, für fleich kann man hier nämlich sonst echt viel geld ausgeben. bei dom selber gibt es keine arbeit, aber er hat unendlich viele kontakte über die er für alle arbeit beschafft. hier im 'camp' ist auch niemand der nicht über ihn arbeitet. bei workinghostels ist es eigentlich so, dass man hinkommt und dann hoffen muss das man arbeit bekommt. hier ist das anderst. dom holt sich die leute erst her wenn er sie braucht. war schon gut zu wissen das man garantiert arbeit hat wenn man herkommt. jetzt am wochenende war natürlich nichts mit arbeit. war aber auch klar. das wochenedne war trotzdem ziemlich ereignissreich. heute morgen wurden 5 leute rausgeschmissen. am freitag wurde hier schön gefeiert und dabei haben nen paar leute ein schild mit lackfarbe besprüht. dom hat 2 tage mehrere male gefragt wer es war und wer es gesehen hat. angeblich war es niemand und es hat auch keiner gesehen. wie immer heute morgen war es so angepisst von der ganzen situation das er alle zusammengetrommelt hat und wir ihm frage und antwort stehen mussten. bis dann endlich mal rauskam wer es war und wer es gesehen hat. die zwei die es waren sind gestern aber ausgezogen. trotzdem sind die anderen 5 rausgeflogen. sie haben ihn zwei tage lang belogen. hätten sie gleich gesagt das sie dabei waren wär wahrscheinlich alles okay gewesen und die situation nicht so eskaliert. bei uns hat er sich mehrere male entschuldigt das wir das mitbekommen und wir sollen es nicht persönlich nehmen, wir waren ja noch nicht da. aber schon krass was hier heute los war. die leute hatten ne stunde zeit ihre sachen zu packen und sein grundstück zu verlassen. eine von denen war nicht da und hat davon nichts mitbekommen, alex sollte ihr dann sagen das sie gehen soll. gerade als sarah (die, die nicht da war) widergekommen ist und alex ihr erzählt hatte das sie gehen muss, kam dom. er hat ihr das dann selbst noch gesagt und es gab wieder ne ordentliche diskussion. als sie weg war hat er angefangen den wohnwagen der beiden engländerinnen, die auch geflogen sind, aufzuräumen. das war nen schlachtfeld. die haben sogar auf die betten gepinkelt!!! kein scherz, haben sie wirklich gemacht!!!!! laura und ich haben dann den rest vom wohnwagen geputzt. aber doms aufräumwahn ging weiter. alles an klamotten die hier rumlagen (schuhe, pullover, bücher, usw..) hat er verbrannt wenn es keiner haben wollte. hinterher war alles wieder gut. dom hat sich beruhigt und hat sogar wieder gute laune bekommen und das schönste ist, dass ich morgen anfanken kann zu arbeiten der grape packing job für den wir eigentlich gekommen sind fängt wohl doch noch nicht an. aber wir haben was anderes. irgendwas mit brokkoli pflanzen oder so. das hatte er noch geklärt bevor er wieder gegangen ist. der farmer am anderen ende hätte evtl sogar nen auto für uns mit dem wir dann fahren könnten (zur arbeit und zurück) aber er wollte wissen ob wir so sind wie die engländerinnen. haha dom muss ihm erzählt haben was hier heute los war. nagut. bevor ich jetzt kein ende finde höre ich glaube ich auf. mir gehts super, das camp ist cool und die arbeit fängt jetzt auch an! alles super!

liebe grüße und lasst es euch gutgehen!

2 Kommentare 29.8.10 12:26, kommentieren

Anfangstief oder nur ein schlechter Tag?

wie hieß es auf dem zettel von unserer organisation so schön?! das anfangstief kommt auf jeden fall. bei manchen gleich nach ein paar tagen und bei anderen nach den ersten wochen. heute mittag dachte ich das mich das anfangstief erreicht hat. aber das blatt hat sich wieder zum guten gewendet.  

 nachdem die letzten tage in melbourne zwar immer noch kalt aber sehr lustig waren (st.kild, eureka skydeck, crown casino...), ging gestern abend die reise los. mit dem nachtbus nach mildura. wie sich das gehört habe ich vorher eine mail ans workinghostel geschrieben ob es im moment arbeit in mildura gibt. klare ansage von denen: alle die hier sind arbeiten! die chancen stehen gut innerhalb der ersten paar tage einen job zu bekommen. wenn wir in mildura angekommen sind sollen wir pete(besitzer des hostels) anrufen und er holt uns vom busbahnhof ab. gesagt getan, heute morgen um kurz vor sieben sind wir in mildura angekommen, aber pete war nicht zu erreichen... super! nachdem wir alle möglichen nummern die wir vom hostel hatten durchtelefoniert haben und nirgendwo jemand zu erreichen war hatten wir schon keine lust mehr zu bleiben. kurze zeit später hat dann aber mein handy geklingelt. ne mitarbeiterin vom hostel. sie ist jetzt am busbahnhof um uns abzuholen. erleichterung!!!

ab dann hat erstmal alles ganz gut geklappt, miete für eine woche bezahlt, schlüssel bekommen usw. die erste einweisung war auch ganz okay. hostel ist zwar nicht der hit (um genau zu sein ne ziemliche bruchbude) aber angeblich soll am freitag wieder nen job anfangen wo wir wohl gute chancen haben, nur leider wissen sie halt noch nicht wie viele personen gebraucht werden. also heißt es abwarten.

nachdem wir dann noch nen paar stunden geschlafen haben und einkaufen waren kam die ernüchterung... so einige leute hier im hostel haben uns nicht ganz so nette sachen erzählt. fünf leute die hier sind haben keine job!! so viel dann zu: alle arbeiten. und irgendwie ist das mit dem job am freitag auch noch garnicht ganz sicher und außerdem wär der wenn nur für männer usw... wie ihr euch vorstellen könnt war die beigesterung in dem moment riesig!!! naja egal, was solls. da muss man als backpacker halt durch.

irgendwann hab ich durch zufall noch eine nummer von nem weinbauern hier in mildura gefunden die ich mir in melbourne aufgeschrieben hatte. und siehe da... arbeit! heute abend haben wir uns dann mit ihm und einem deutschen der auf seim gut arbeitet getroffen. der farmer hat uns erstmal nen paar sehr 'nette' geschichten über unser workinghostel erzählt... kein wunder das die hier kaum jobs haben. keiner will mit denen zusammenarbeiten. wie auch immer. der farmer hat jobs. lars kann gleich morgen früh anfangen und laura und ich entweder ende der woche oder anfang nächster woche. wir müssen dann obst verpacken. damit fangen sie aber erst nächste woche an und das geht dann für 6 wochen. die arbeit die jetzt ist, ist nur für männer. irgendwas mit rumsägen usw. da will er keine frauen für. hört sich echt alles ganz cool an und der farmer is auch echt super drauf. der nächste brüller kommt aber noch. alle die bei ihm arbeiten wohnen auch auf der farm (farmstay), was ja ne geniale sache ist und für 125$ pro woche auch super okay. dann habe ich mit der tante von unserem jetzigen hostel gesprochen und gesagt das wir jetzt sofort wieder ausziehne. an sich kein problem, aber wir bekommen keinen cent von der miete wieder... toll, 140$ für die katz. wir haben jetzt mit unserem farmer ausgemacht das wir noch so lange hier bleiben bis wir bei ihm anfangen damit wir nicht doppelt miete zahlen müssen und nicht alles umsonst bezahlt haben. mal gucken wie die tante reagiert wenn ich sie morgen anrufe und sage das laura und ich doch noch bis evtl sonntag bleiben. haha naja, wie auch immer. irgendwie ist ja doch noch alles ganz gut gelaufen. und lars hat auch schon angerufen, soll wohl ganz cool auf der farm bzw weingut sein. jetzt bin ich mal gespannt was die nächsten tage so bringen...

2 Kommentare 25.8.10 14:44, kommentieren

Melbourne Teil II

heute ist der 21.8.10 ich bin noch in melbourne. aber mitlerweile in einem anderen hostel. gestern mussten wir umziehen. sehr geniale aktion wenn 6backpacker mit allen ihren klamotten ne halbe stunde mitten durch melbourne laufen. total viele leute haben uns angesprochen oder über uns geredet. beste frage: seid ihr backpacker? NEIN... wie kommen die denn dadrauf?!

die letzten tage waren echt cool. im alten hostel haben wir noch schön party aufm dach gemacht. war lustig. ca 30 leute aus aller welt saßen da. und am donnerstag waren wir beim pub-crawl. war auch sehr lustig. das beste isses wirklich das viele menschen aus aller welt auf einem haufen sind und alle miteinander auskommen. habe mich mit vielen leuten unterhalten die nen bisschen von ihren erlebnissen in der letzten zeit erzählt haben. ist schon spannend das so zu hören und ich freue mich jetzt noch mehr auf das was noch kommt

von melbourne habe ich immer noch nicht viel gesehen, aber das soll sich jetzt ändern! laura (eine aus meiner reisegruppe) und ich wollen heute nach st kilda. das soll nen ziemlich angesagtes viertel in melbourne sein und da ist auch strand bin so nahe am wasser und habs noch nicht gesehen lol

so wie es gerade aussieht werde ich melbourne am dienstag nacht verlassen. habe mich mal nen bisschen durchgefragt rumtelefoniert und mails geschrieben. in mildura soll es im moment mit arbeit ganz gut aussehen. das ist ca 500km nördlich von melbourne. am dienstag nacht würde da nen zug hinfahren für $37. das ist ganz lustig, der zug fährt abends um 10 hier los und ist morgens um 7 in mildura. eine nacht hostel gespart jetzt warte ich nur noch auf ne mail vom hostel ob die nen bett frei haben. 

 

so, das wars auch erstmal mit berichten. mein internet ist gleich abgelaufen. dieses neue hostel hier hat kein freies internet. hier kann man das für ne stunde für $9.95 kaufen. WUCHER!! -.- und beim mcdonalds gegenüber hab ich mein internetlimit für heute schon aufgebraucht lol muss mal gucken ob hier nen 'hungry jacks' oder 'starbucks' in der nähe ist, da solls auch kostenlos internet geben

 

das wars jetzt wirklich. bis denne. schöne grüße! die kathi

 

3 Kommentare 21.8.10 06:58, kommentieren