ARBEIT!!!!!! :)

Und schon wieder ist eine Woche rum. Aber dieses mal mit mehr Arbeit Montag und Dienstag war ich nochmal Brokkoli pflücken und verpacken und am Mittwoch ging es dann los mit Mandarinen und Orangen packen. Das ist echt ne ganz nette Arbeit. Man steht an nem kleinen runden Kessel und wartet darauf dass die Mandarinen/orangen reinfallen und dann verpackt man sie in Kartons. Also echt nicht schwer. Es gibt mehrere Stationen wo man packt. Man muss nur darauf achten was an der Station steht wie und wie viele in einen Karton müssen. Wenn dann alles verpackt ist kommt der Deckel auf die Kiste und noch nen Stempel drauf mit der anzahl der Früchte die drinnen sind und das wars dann für mich. Die Männer packen die Kisten dann noch auf Paletten und stempeln die Herkunft drauf. Ist total lustig da. Don meinte wir sollen gut aufpassen was uns erklärt wird. Die Frau (Sharon) soll ziemlich streng sein. Und beschwert sich wohl gerne mal über die Leute die bei ihnen arbeiten. Aber zu uns war sie total nett. Wir sind scheinbar die ersten die sie mag und die ihre Arbeit von Anfang an gut machen. das ganze ist nen Familienbetrieb. Drei Generationen arbeiten da. Sogar der Opa, der nächste Woche 82 wird. Am Freitag konnten wir leider nicht packen, da Donnerstag niemand zum pflücken da war. Die Pflücker kommen auch aus Mildura und hier hats morgens geregnet, aber da wo gepflückt werden sollte war es trocken. Naja, ist ja auch nicht so schlimm. Dann hatte ich Freitag frei. Obwohl ich die Chance hatte Orangen zu pflücken. Um halb 8 kam ne Mitbewohnerin ins Zimmer und meinte dass ich Orangen pflücken kann wenn ich will. Dann soll ich bis 8uhr fertig sein. Aber auf Orangen pflücken hatte ich keine Lust. Das soll einer der schrecklichsten Jobs sein den man machen kann. Im Nachhinein hat sich rausgestellt das es ne klugen Entscheidung war zu hause zu bleiben. Die Leute wurden per Bin (menge die sie pflücken) bezahlt. Aber an den Bäumen war kaum noch Obst. Sie wurden nur aufs Feld geschickt um die letzten Reste zu pflücken. Dadurch haben sie natürlich für viel Arbeit kaum was verdient. Heute Morgen war ich Bohnen pflücken, da am Wochenende auch nicht gepackt wird. Sone Arbeit habe ich echt noch nie erlebt. AUA!!! Extrem schmerzhaft. Eigentlich keine schwere Arbeit. Und das Beste ist das wir pro stunde bezahlt werden und nicht pro Bin. Aber man geht die ganze zeit gebückt. Die erste Stunde war gar kein Problem, aber dann fing es an von Minute zu Minute schlimmer zu werden. Und irgendwie wollte die Zeit auch nicht vergehen. Irgendwann war es nur noch ein Kampf gegen den eigenen Körper und den Schmerz. Und ganz plötzlich war jeder Schmerz weg. Keine Ahnung warum, aber auf einmal hat man nix mehr gemerkt. Zum glück!! und dann war es auch schon 3 (zeit für Feierabend). der Chef war aber ganz zufrieden mit uns. Er kam zwischendurch und meinte dass wir gute Arbeit machen und er uns gerne morgen wieder haben möchte. Okay.... Es ist gutes Geld, also warum nicht. Und der schmerz lässt ja auch irgendwann nach. Don hat uns erzählt das für solche pflückarbeiten (Erbsen, Bohnen und alles was nah am Boden wächst) gerne Asiaten genommen werden. Die pflücken so verdammt schnell und irgendwie scheinen die auch keine Knochen und Bänder und Muskeln zu haben. Die kennen keinen Schmerz. Haha wie auch immer. Die Asiaten heute auf dem Feld waren auch nicht viel schneller als wir. Dann geht’s morgen nochmal schön Bohnen pflücken und am Montag geht das packen weiter Hier im Camp ist es total lustig, wir haben gestern nen paar neue Leute bekommen und Lars und Mirco haben uns diese Woche verlassen… der eine neue ist ein Italiener. Claudio. Der hat hier echt frischen Wind reingebracht. Wir sind nur am lachen. Er redet ununterbrochen… extrem unterhaltsam! vor allem sieht er total lustig aus. Gar nicht wie man sich Italiener sonnt vorstellt. Ich kanns nicht beschreiben. Und seine Brille ist das Beste. So eine richtig alte riesige Brille mit Gläsern die Panzergläser sein könnten. Und er hat rosa Socken und Unterwäsche mit rosa Herzchen und nen rosa Handtuch. Wie schon gesagt, er unterhält hier den ganzen Laden. Heute als Don Laura und mich von der Arbeit abgeholt hat meinte er das ihn nen Farmer angerufen hat und meinte das er zwei Mädchen zum Erbsen pflücken braucht. Hier war aber nur noch ein Mädchen zur Verfügung. Aber er meinte trotzdem dass er zwei Mädchen hat. Und dreimal dürft ihr raten wen er hingeschickt hat. Hahaha richtig! Claudio! Und Jenny (aus Frankreich). Diese Woche war echt lustig. Neulich sollte ich Kristjan (Este) die Haare schneiden. Seine Haare waren nen bisschen länger als meine jetzt. Er hat sich extra ne neue Haarschnedemaschiene gekauft. Da war er ganz stolz drauf. Aber nach der hälfte vom Kopf hat sie den Geist aufgegeben. Hahaha ihr könnt euch sicher vorstellen wie das aussah. Irgendwie war das Akku alle und mit Strom lief die Maschine nicht. Also musste er leider etwas über ne Stunde so rumlaufen bis das Akku wieder soweit geladen war das es auch noch für die andere hälfte vom Kopf gereicht hat. Gestern Abend haben Laura und ich versucht Claudio und Kristjan den Inhalt von Benjamin Blümchen und Bibi Blocksberg zu erklären. War sehr amüsant, besonders nach nen paar gläsern Wein. Und ich habe ein Känguru gesehen!! Es ist einfach morgens über die Straße gehüpft. und meine Grippe ist auch wieder weg. Mir geht’s wieder wunderbar. Das wars auch schon wieder. Wünsche euch noch eine schönes Restwochenende und eine schöne Woche!

13.9.10 12:10

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jenny (15.9.10 10:31)
Hase, ich lasse dir mal liebe Grüße da!!! Coole Seite !!! HDL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen